Accessoires Gothic

Keltenschmuck – Die Zeichen der Vorfahren, Teil 2

Keltenschmuck Teil 2
Geschrieben von Marisa

Dieser Artikel gehört zu der Serie der Keltenschmuck – Die Zeichen der Vorfahren.

Wenn du die anderen Artikel auch lesen möchtest findest du hier den Ersten.

Der Baum des Lebens

Der Baum des Lebens gehört zu den wichtigsten und bekanntesten Symbolen der keltischen Mythologie. Der Kosmos war in der Vorstellung der Kelten ein rießiger Baum. Tief in der Erde verwurzelt reichen seine Äste bis hoch in den Himmel.  Für die Kelten war der Baumkult ein fester Bestandteil ihrer Religion. Eichenhaine beispielsweise galten oft als heilige Orte.

Noch heute ist dieser Gedanke nicht ganz ausgestorben, oft ist es Tradition bei der Geburt eines Kindes einen Baum zu Pflanzen, oder bei einer Taufe oder Hochzeit. Der oder die Beschenkten sollen wie ihr Baum wachsen und Gedeihen.

Der Lebensbaum als Schmuckstück oder Amulett soll seinem Träger gesundes Wachstum und eine glückliche Zukunft schenken. Es ist ein Symbol der Kraft und Erneuerung. Ein widerspruchsfreies Symbol des Lebens!

Die Harfe

Die keltische Harfe ist eines der ältesten Instrumente der Welt. Die Harfe hat in der keltischen Geschichte eine interessante Rolle und noch heute ist sie als Symbol auf irischen Euro Münzen zu sehen.

Sie stellt eine Verbindung dar zwischen den keltischen Barden und der heutigen, immer noch sehr lebendigen irischen Musikkultur.

Außerdem war die Harfe auch ein Instrument das in Kriegszeiten gespielt wurde und die Kämpfer unterstützen sollte.

Als Keltenschmuck soll die Harfe ihren Träger stärken und seine Verbundenheit zur Musik zeigen.

Der Rabe

Der Rabe als Symbol ist sehr zwiespältig. Zwar werden diesen Tieren besonders zu späterer Zeit in der Geschichte Weisheit und Wahrheitsliebe zugeordnet aber sie standen auch hauptsächlich für Ruhelosigkeit und Zwietracht. Der Rabe wurde mit dem Gott der Unterwelt assoziiert und verkündete Unglück und Tod.

Dennoch gelten Sie als starke Beschützer und als Symbol im Keltenschmuck zeigen sie die Affinität ihres Trägers zum düsteren, kriegerischen und sollen ihm Stärke und Weisheit verleihen!

Das Pferd

Das Pferd steht für Schönheit, Eleganz und sexuelle Potenz :-) Die Göttin Epona war gleichzeitig die Fruchtbarkeitsgöttin und die Schutzpatronin der Pferde und Reiter. Es wird sogar vermutet das eine Pferdegottheit verehrt wurde. Ein Beispiel dafür ist die in Kreide gemeißelte riesige Figur eines Pferdes in Uffington, Oxfordshire.

Auf einem Schmuckstück soll das Pferd dem Träger oben genannte Eigenschaften verleihen.

Der Drache

Der Drache ist wie das Keltische Kreuz auch ein beliebtes Tattoo Motiv, mehr dazu im Artikel Das Drachen Tattoo und seine Bedeutung.

Das Drachensymbol in der keltischen Mythologie steht für Kraft, Stärke, Angriffslust, Heldentum und Krieg. Meist wird es beim Keltenschmuck in unterschiedliche Knotenmuster eingearbeitet.

Der Drache soll seinem Träger Stärke verleihen und beschützen.

Der Hund

De Hund war schon bei unseren Vorfahren ein wichtiger Alltagsbegleiter. Sie waren Bewacher, Beschützer und Jagdbegleiter. Sie sind die Gefährten der Helden und Götter und sollen Heilkräfte besitzen. Hündinnen stehen außerdem für Fruchtbarkeit und Kinderliebe.

Aber auch der Gott der Unterwelt umgab sich mit Hunden. Wie oft in der keltischen Mythologie ein zwiespältiges Symbol!  Aber auf jeden Fall als Schmuckstück ein treuer Begleiter seines Trägers und ein starkes Schutzsymbol, nicht nur für Hundeliebhaber :-)

 Fazit Keltenschmuck Teil 2

Keltenschmuck ist nicht nur ein hübsches Accessoire sondern Schmuck mit Bedeutung! Egal ob man an Götter und Mythen glaubt oder nicht, ein solches Schmuckstück hat eine Geschichte und manchmal sogar eine recht zwiespältige. Wenn man so etwas trägt sollte man sich dessen bewusst sein.

Vielleicht ist der eine oder andere ja jetzt auf den Geschmack gekommen :-) Oder hast du schon ein Lieblingssymbol? Welches keltische Schmuckstück  trägst du gerne? Ich freue mich über deine Kommentare!

 

Bildnachweis:

© deserttrends – Fotolia.com

Über den Autor

Marisa

Mein Name ist Marisa und ich schreibe hier über alles was mit der dunkelbunten Seite des Lebens zu tun hat. Verwurzelt bin ich seit vielen Jahren in der Gothic Szene und interessiere mich natürlich für die Musik und das Styling! Zu finden bin ich außerdem auf google+

Hinterlass einen Kommentar