Style Tattoo

Tattoo Allergie: Gibt es das?

Allergie
Geschrieben von Jürgen

Immer wieder hört man, dass es zu einer Tattoo Allergie kommen kann. Doch stimmt das auch? Gleichmal vorweg die schlechte Nachricht: eine Tattoo Allergie kann vorkommen.

Noch ein wichtiger Hinweis zu diesem Artikel:

Wir sind keine Mediziner, also ist dieser Text auch nicht als medizinische Beratung anzusehen. In jedem Fall gilt – wenn du Beschwerden hast, dann geh zu deinem Tätowierer und zu einem Arzt!

Was sind Symptome einer Tattoo Allergie?

Wie äußert sich eine Tattoo Allergie? Ähnlich wie andere Allergien auch.

Es kann zu Juckreiz kommen, zu einer Rötung der Haut und auch Bläschenbildung ist möglich. Gemeinerweise passiert das auch mal Monate oder Jahre nach dem Stechen!

Es kann sogar vorkommen, dass die Symptome an einer anderen Stelle des Körpers auftreten.

Nicht zu verwechseln sind solche Symptome mit Wundheilungsschwierigkeiten. So zum Beispiel heilt nicht jede Farbe gleich gut. Jeder der schon ein Tattoo mit viel Rotanteil hat, weiß von was ich schreibe ;-)

Was ist der Grund für eine Allergie?

Grund für eine Tattoo Allergie sind meistens Bestandteile der Tattoofarben.

Die Farben werden heutzutage wesentlich strenger kontrolliert, trotzdem ist eine Allergie bei wenigen Menschen möglich.

Die Farben bestehen aus den Farbpigmenten, anderen Bestandteilen, die auch Schwermetalle enthalten können und Konservierungsmitteln. Eine Allergie gegen eine der Bestandteile ist möglich!

Gibt es einen Test ob ich allergisch bin?

Ja, gibt es. Wenn du beispielsweise so schon mit Allergien zu kämpfen hast, dann ist es sicherlich sinnvoll vor dem Tätowieren einen sogenannten Allergietest machen zu lassen.

So ein Test läuft unterschiedlich ab, am Ende des Artikels habe ich dir den Link zu dem Thema auf Wikipedia noch gepostet.

Das ist die einzige Methode eine Allergie im Vorhinein auszuschließen!

Sind Tattoos im Ausland gefährlicher?

Kommt darauf an. Die Bestimmungen zumindest im mitteleuropäischen Raum sind ähnlich, sprich die verwendeten Tattoofarben sollten in Österreich gleich kontrolliert werden wie in Deutschland. Ob das auch der Fall ist, wenn du dich in deinem Thailand Urlaub tätowieren lässt, das wage ich zu bezweifeln.

Ein spontanes Urlaubstattoo ist ohnehin meistens keine gute Idee – jetzt hast du ein weiteres Argument dagegen.

Wie werden Allergien gegen Tattoofarben behandelt?

Das kommt ganz auf den einzelnen Fall an. Den meisten Menschen hilft eine Kortisonsalbe, in ganz extremen Fällen wird das Tattoo wohl auch entfernt werden müssen.

Fazit

Wie ich schon in meinem Artikel über Tattoofarben geschrieben habe – die Risiken werden von Jahr zu Jahr geringer, da die Kontrollen immer besser werden.

Empfehlen kann ich dir nur, dich bei einem Inker vor Ort stechen zu lassen und wenn du schon Allergien hast – dann mach vorher einen Test.

Eine Tattoo Allergie ist sonst ein Restrisiko das bleibt.

Allergietest’ auf Wikipedia

Bildnachweis:

© XtravaganT – Fotolia.com

 

Über den Autor

Jürgen

Mein Name ist Jürgen und ich schreibe hier auf style-revolution.net vor allem über die Themen Tattoo, Gothic und Rock. Musik hat eine sehr grosse Bedeutung für mich. Du findest mich auch auf Google+

1 Kommentar

  • Ich bin nicht sicher ob ich allergisch gegen meine Tattoos bin. Vor zwei Monaten habe ich sie mir stechen lassen (zwei kleinere Motive) und nun jucken sie abwechselnd. Rot sind sie nicht und auch eine Blasenbildung gibt es nicht. Wenn ich sie kühle, ist der Juckreiz wieder weg. Ich habe eine Nickelallergie und frage mich, ob das Stechen nicht ein großer Fehler gewesen ist. Jedoch habe ich mich dazu entschlossen, meine Tattoos nicht entfernen zu lassen und sogar noch mehr zu bekommen, da ich ohne sie nur unzufriedener wäre. Tattoos sind mein Leben und es wäre für mich grausam, aufgrund einer Allergie keine bekommen zu können.

Hinterlass einen Kommentar