Style Tattoo

Tattoo Farben – wie gefährlich sind sie?

Tattoo artist makes the tattoo on arm
Geschrieben von Jürgen

Ob jemand Tattoos mag oder nicht, ist Geschmackssache. Ein Punkt, den Tattoo Gegner gerne anbringen, ist die Problematik der Tattoo Farben.

Dieser Artikel ist Teil der Serie Tattoo für Anfänger.

Immer wieder hört man von Berichten über beispielsweise Autolack in Tattoo Farben. Was ist da dran?

Ist in Tattoo Farben Autolack zu finden?

Das ist wohl eines der hartnäckigsten Gerüchte – der Autolack in den Tattoo Farben. Öfter mal wirst du im Internet oder sonst wo auf Studien stoßen, die behaupten diese Produkte in den Farben nachgewiesen zu haben.

Das ist so nicht richtig.

Was du sowohl in den Tattoo Farben als auch in Autolack finden wirst, sind die gleichen Farbpigmente. Die findest du aber auch in deiner Zahnpasta, Lippenstift oder anderen Kosmetika.

Tattoo Farben – Zeitbombe im Körper?

Bei Giftstoffen in Tattoo Farben ist das Problem, dass die Farben im Laufe der Jahre nicht immer dort bleiben, wo sie ursprünglich eingebracht wurden – nämlich in der Lederhaut.

Während es bei einfachen Kosmetika schon lange gesetzliche Regelungen gibt welche Stoffe verwendet werden können, ist das bei Tattoo Farben noch nicht so lange der Fall.

Speziell sogenannte Azo – Farben bereiten Probleme, da sie bei UV Licht (Sonne) oder bei Bestrahlung mit Laser (Tattoo Entfernung) in gesundheitsschädliche Bestandteile zerfallen.

Mittlerweile jedoch hat der Gesetzgeber nachgezogen und es gibt Regelungen, welche Tattoo Farben verwendet werden dürfen.

Werden Tattoo Farben kontrolliert?

Ja!

In Deutschland zum Beispiel von den Lebensmittelüberwachungsbehörden. Nachlesen kann man das in der Tätowiermittel – Verordnung von 2008. Der Tätowierer ist verpflichtet nur entsprechend geprüfte Farben zu verwenden. Ob dein Tätowierer das dann auch macht, ist ein anderes Thema.

Kann der Körper gegen Tattoo Farben allergisch sein?

Ja, kann er. Und du wirst es erst wissen, wenn du das Tattoo schon hast.

Allergische Reaktionen können noch Jahre nach dem Tätowieren auftreten. Du könntest vorher einen Allergietest machen lassen, allerdings bräuchtest du dann von jeder Farbe die für dein Motiv verwendet wird, eine Probe.

Zum Thema Allegie ist ein eigener Artikel geplant.

Was passiert mit Tattoo Farben bei einer Entfernung des Tattoos?

Wir kommen wieder mal zu einem meiner ‘Lieblingsthemen’ – der Tattoo Entfernung. Der Laser oder was auch immer zum Einsatz gebracht wird, kann die Farben nicht einfach verschwinden lassen.

Bei allen Methoden wird nur die Farbe aus der Lederhaut ‘gelöst’. Der Körper transportiert die Farbreste dann mehr oder weniger erfolgreich ab. Aber wohin und was passiert dann? Gute Frage ;-)

Wirklich seriös kann das momentan niemand beantworten. Das ich kein Freund von Tattoo Entfernungen bin, weiß der geneigte Leser inzwischen. Dieser Punkt ist ein weiterer, der gegen eine Entfernung spricht.

Fazit

Eine Tätowierung ist ein Eingriff in deinen Körper. Damit sind gewisse Risiken verknüpft. Der Gesetzgeber ist sich dessen allerdings auch bewusst.

Die Tattoo Farben unterliegen den gleichen Kontrollen und Regelungen wie Kosmetika! Ein Restrisiko bleibt – sowohl was Allergien anbelangt, als auch dass in Farben Stoffe sein können, die krebserregend sind.

Ob du dich also dem Risiko aussetzen willst, musst du selbst entscheiden – das Leben ist kein Ponyhof ;-)

Dieser Artikel ist Teil der Serie Tattoo für Anfänger.

 

Bildnachweis:

© ukka63 – Fotolia.com

Über den Autor

Jürgen

Mein Name ist Jürgen und ich schreibe hier auf style-revolution.net vor allem über die Themen Tattoo, Gothic und Rock. Musik hat eine sehr grosse Bedeutung für mich. Du findest mich auch auf Google+

Hinterlass einen Kommentar