Style Tattoo

Tattoo Pflege: So wird’s gemacht

tattoo-pflege
Geschrieben von Jürgen

Nach dem Stechen kommt einer der wichtigsten Schritte… die Tattoo Pflege. Hier findest du eine ausführliche Anleitung, wie du dein Tattoo pflegen sollst, damit du lange Freude damit hast.

Dieser Artikel ist Teil der Serie Tattoo für Anfänger.

Du solltest genau darauf achten, da bei falscher Behandlung es zu Wundheilungsstörungen kommen kann. Darunter wird die Qualität deines Tattoos leiden! Nachstechen ist dann in den meisten Fällen leider ein Muss.

Verschiedene Folienarten

Je nach dem welche Folie dir dein Tätowierer nach getaner Arbeit aufgeklebt hat, unterscheidet sich die  Tattoo Pflege etwas.

Die meisten Studios verwenden die klassische Frischhaltefolie zum Abdecken. Schau darauf, dass sie die Folie mit einem hautfreundlichen Pflaster aufkleben, die Haut ist ohnehin schon stark gereizt.

Die Folie erfüllt ihren Zweck, ist aber nicht atmungsaktiv, es wird warm darunter. Ausserdem liegt sie nur eher lose an, dir wird Wundflüssigkeit ausrinnen – also kein teures Shirt anziehen.

Die Frischhalte- oder auch Klarsichtfolie nimmst du am besten nach 2 – 4 Stunden ab.

Wenige Studios verwenden einen Klebefolienverband, welcher direkt auf das Tattoo geklebt wird. Die Folie ist atmungsaktiv, schützt gleichzeitig dein frisch gestochenes Meisterwerk aber vor Keimen. Die Folie ist auch wasserdicht.

Diese Form des Schutzes kannst du mehrere Tage auf der Wunde lassen, die natürliche Heilung des Körpers wird dadurch unterstützt, Krusten und Schorf kann somit fast ausgeschlossen werden.

Leider verwenden viele Tätowierer nach wie vor nur die Frischhaltefolien. Der Klebefolienverband hat eigentlich nur Vorteile, jedoch ist sie nicht gerade billig, deswegen selten im Einsatz. Hier kannst du dir so einen Verband mal ansehen.

Nicht erschrecken, unter beiden Folien bildet sich eine Flüssigkeit, das sind Sekrete, die der Körper als Reaktion auf die Verletzung der Haut bildet, gemischt mit ein wenig Farbe. Das ist normal. Kein Grund zur Sorge also.

Dein frisches Tattoo das erste Mal waschen

Nachdem du die Folie entfernt hast, wird dein neues Tattoo von einer schleimigen Schicht überzogen sein. Das musst du jetzt vorsichtig abwaschen. Nicht rubbeln, viel Wasser verwenden aber das Tattoo auch nicht aufweichen lassen. Keinen direkten Wasserstrahl und nicht zu lange waschen.
Danach tupfst du dein Tattoo vorsichtig ab. Oft wird dafür eine Küchenrolle empfohlen, aber achte darauf, dass sie nicht fuselt. Du kannst auch Babyhandtücher verwenden – deine Haut ist jetzt sehr empflindlich.

Schmieren, schmieren, schmieren

Der wichtigste Teil der Tattoo Pflege: ab jetzt beginnst du dein Tattoo laufend einzucremen. Deine neue Tätowierung sollte immer leicht fettig sein. Mehrmals täglich eine dünne Schicht auftragen!

Wichtig dabei ist, dass deine Hände sauber sind! Immer gut vorher waschen. Dein Tattoo ist eine Verletzung und die kann sich auch entzünden!

Welche Creme für die Tattoo Pflege verwenden?

Es gibt sehr viele verschiedene Produkte für die Tattoo Pflege. Alle möglichen Salben und Cremen. Am besten holst du dir in der Apotheke eine Wundheilsalbe mit Panthenol. Eine sehr gute und günstige Salbe ist Bepanthen, besonders empfehlen kann ich die Bepanthen Plus – sie ist sehr leicht aufzutragen.

Tipp: Diese Wund- und Heilsalben sind anderen ‘Tattoo Creme’ Produkten vorzuziehen. Diese Salben bestehen oft aus vielen verschiedenen Inhaltsstoffen – je mehr Inhaltsstoffe, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass du auf einen davon allergisch reagierst!

Die Heilungsphase wird ungefähr 14 Tage andauern. Wichtig ist eben das Tattoo immer wieder abzuwaschen und oft eincremen! Wenn du darauf achtest, wird sich nur sehr wenig bis gar keine Kruste bilden.

Was sonst muss ich beim Heilungsprozess beachten?

Die ersten zwei Wochen solltest du aufpassen, dass du nicht stark schwitzt, du sollst auch kein Vollbad nehmen. Sauna und Chlorwasser sind auch Tabu. Duschen gehen kannst du, aber achte darauf dass der Wasserstrahl nicht direkt auf das Tattoo plätschert. Du solltest es auch nicht mit Duschgels und sonstigen Produkten behandeln – einfach ein wenig pH – neutrale Seife verwenden.

Achte ein wenig darauf, dass du die ersten 14 Tage nicht unbedingt auf deiner Tätowierung schläfst. Es kann dir auch mal passieren, dass Kleidung auf dem Tattoo kleben bleibt – einfach ein Wenig Wasser auf den Stoff und dann vorsichtig abziehen.

Du kennst das wahrscheinlich schon von anderen Wunden – wenn eine Wunde heilt, dann juckt es. Auf keinen Fall kratzen – da musst du durch.
Die nächsten zwei Monate solltest du auch keiner direkte Sonnenstrahlung ausgesetzt sein oder ins Solarium gehen. Beides schadet den Farben deines Tattoos.

Wann ist die Heilung abgeschlossen?

Dir wird nach einer Zeit die Haut abgehen, wie bei einem Sonnenbrand. Das ist normal und gut so. Darunter kommt die frische Haut mit deinem Tattoo in seiner ganzen Pracht – deine Tattoo Pflege war erfolgreich! Wenn die ganze alte Haut abgegangen ist, dann ist der Heilungsprozess abgeschlossen.

Auch nach Abschluss der Heilungsphase ist das Thema Tattoo Pflege noch nicht zuende – du solltest dein Tattoo immer wieder mal eincremen (normale Hautcreme) – so bleiben die Farben frisch.

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie Tattoo für Anfänger.

Bildnachweis:

© style-revolution.net

Über den Autor

Jürgen

Mein Name ist Jürgen und ich schreibe hier auf style-revolution.net vor allem über die Themen Tattoo, Gothic und Rock. Musik hat eine sehr grosse Bedeutung für mich. Du findest mich auch auf Google+

1 Kommentar

Hinterlass einen Kommentar