Tattoo

Hinduistische Tattoo Motive

Hinduistische Tattoo Motive Bedeutung
Geschrieben von Marisa

Hinduistische Tattoo Motive sieht man nicht nur bei Hindus oder Indern, sondern häufig auch bei Europäern. Farbenfroh, bunt und detailreich sind die meist großen Motive wunderschön anzusehen. Aber was bedeuten die verschlungenen Gestalten oder Zeichen? Kann man hinduistische Tattoo Motive auch als Christ oder Atheist tragen?

Dieser Artikel ist Teil der Serie Tattoo Motive und deren Bedeutungen.

Was ist Hinduismus?

Das ist eine Religion die ursprünglich aus Indien stammt. Sogar die drittgrößte Religion nach dem Christentum und dem Islam.

Auch heute leben die meisten Hindus in Indien, Bangladesch, Bali, Nepal, Pakistan und Indonesien. Fast alle Hindus in Europa sind Flüchtlinge und ein paar wenige konvertierte.

Hinduismus ist eigentlich mehr eine Tradition als eine Religion. Es gibt keine klaren Regeln oder Vorschriften wie in anderen Religionen. Einheitlich glauben aber alle Hindus an den Kreislauf des Lebens und die Reinkarnation.

Die verschiedenen Glaubensrichtungen innerhalb des Hinduismus haben alle ihren eigenen Gott oder ihre Götter. Die bekanntesten darunter sind Shiva, Brahma, Vishnu und Ganesha.

Der Hinduismus ist aber auch eng mit einer sozialen Ordnung verbunden und das Kastenwesen, also die Einteilung der Menschen in Soziale Schichten, spielt auch in der Religion eine große Rolle.

Es gibt Götter, Götterhelfer und alle möglichen Märchen und Mythen. Eine interessante, verwirrende, bunte Welt in die man eintauchen muss um sie zu verstehen.

Bekannte Hinduistische Motive

Das Rad

Ist das zentrale Symbol im Hinduismus. Der Kreislauf des Lebens, den Lauf des Kosmos, der ewige Lauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt.

Om oder Aum

DAS Symbol für Hinduismus schlechthin. Om ist die erste Silbe in jedem Gebet und der Klang wird gerne in der Meditaion verwendet. Zudem kann das Om für manche Menschen die drei Aspekte Gottes repräsentieren, Shiva, Vishnu und Brahma.

Das Swastika

Es wird bei uns auch Hakenkreuz genannt und hat natürlich hierzulande eine negative Bedeutung aus der Nazi Zeit. Ursrpünglich war das Symbol ein Zeichen für Reichtum, Glück und Wahrheit. Die vier Enden symbolisierten die vier Himmelsrichtungen. Aufgrund seiner Geschichte und dem Missbrauch ist es natürlich heute als Tattoo Motiv verboten.

Die Lotusblüte

Die Blüte steht für Kultur und Höflichkeit. Sie repräsentiert die Schöpfung und symbolisiert Vishnu, Brahma und Lakshmi

Das Sri Yantra

Wird auch als Shri Chakra bezeichnet. Es besteht aus neun ineinander verschlungenen Dreiecken die immer von einem zentralen Punkt ausgehen. Vier der Dreiecke, die aufrechten die männliche Seite von Shiva zeigen, die vier umgedrehten stehen für das Feminine oder Shakti. Das letze Dreieck oder Sri Yantra verbindet das männliche und das weibliche.

Der Stern des Laxmi

Laxmi ist die Göttin von Wohlstand und Reichtum. Der Stern steht mit seinen acht Spitzen für die acht Formen des Wohlstandes.

Der Trident oder Dreizack

Der Dreizack ist das Symbol der Gottheit Shiva. Er zerstört damit das Böse und der Trident steht für die dreifachen Qualitäten der Natur, nämlich sattva, rajas und tamas. Shiva kontrolliert mit den drei Qualitäten die Welten.

Hinduistische Tattoo Motive

Tattoo Motiv Hinduistische GötterAlle die oben genannten Symbole können in Tattos vorkommen. Besonders die Lotusblüte und das Om sieht man sehr häufig. Auch wenn man kein Anhänger dieser Religion ist kann man ihre Symbole tragen da sie für universelle Aussagen und Gesetze stehen.

Die Symbole kann man in ganz vielen verschiedenen Variationen darstellen, groß oder klein, einzeln oder eingebaut in ein größeres Motiv.

Sehr beliebt sind auch große Abbildungen einzelner Götter mit detailreichem Beiwerk.
Der Elefantenköpfige Ganesh, Beseitiger von Hindernissen und Gott des Erfolges. Oft mit einer Lotusblume in der Hand.

Krischna, der immer seine Panflöte bei sich trägt und eine Pfauenfeder im Haar hat.

Schiva, der Gott der Fruchtbarkeit, des Todes und der Zerstörung. Sein Symbol ist der Dreizack.

Vishnu, der Erhalter des Lebens. Er trägt immer eine Wurfscheibe für den Kampf mit sich, ein Schneckenhorn, eine Lotosblüte und eine Keule.

Kali oder Durga, die Göttin der Zerstörung und Gattin Schivas. Die sechsarmige Göttin trägt meist ihre Schwerter mit sich.

Das waren einmal die wichtigsten Götter der Hindus und ihre Symbole. Es gibt natürlich noch viel mehr, aber dann werden wir hier zu einer religiösen Abhandlung.

Fazit Hinduistische Tattoo Motive

Gewiss eher ein Tattoo Motiv für Menschen mit einem spirituellen Interesse oder einer Vorliebe für Indien. Beliebte Stellen für diese Motive sind für große Bilder der Rücken, für kleine Symbole der Nacken, Handgelenke oder Füße.

Wenn du dich für ein hinduistisches Tattoo Motiv interessierst solltest du dich auf jeden Fall noch tiefer in die religiösen und mythischen Hintergründe einlesen – dazu kann ich dir zum Beispiel dieses Buch* empfehlen.

Hast du noch Fragen zu Hinduistischen Tattoo Motiven? Oder hast du bereits eines? Wenn ja warum? Ich freue mich auf Kommentare!

Dieser Artikel ist Teil der Serie Tattoo Motive und deren Bedeutungen.

 

Bildnachweis:

Artikelbild: © styleuneed – Fotolia.com
Bild im Beitrag: © Malgorzata Kistryn – Fotolia.com

Über den Autor

Marisa

Mein Name ist Marisa und ich schreibe hier über alles was mit der dunkelbunten Seite des Lebens zu tun hat. Verwurzelt bin ich seit vielen Jahren in der Gothic Szene und interessiere mich natürlich für die Musik und das Styling! Zu finden bin ich außerdem auf google+

3 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar